04.12..2014 

Plus 2,03 Prozent für Beschäftigte im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich
Mindestlohn bzw. Mindestgrundgehalt auf 1.500,- Euro angehoben – Rahmenrecht wird im Jänner 2015 verhandelt

Die Löhne und Gehälter für die mehr als 100.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich steigen mit 1. Februar 2015 um 2,03 Prozent. Es wurde eine stärkere Anhebung der ersten Verwendungsgruppe und damit der von den Gewerkschaften GPA-djp und vida geforderte Mindestlohn bzw. Mindestgrundgehalt von 1.500 Euro vereinbart.

Die KV- und die Ist-Löhne und Ist-Gehälter, alle Zulagen, die Lehrlingsentschädigungen, das Entgelt für TransitmitarbeiterInnen, sowie die alten Lohn- und Gehaltstabellen werden um 2,03 Prozent erhöht. Damit bestätigten die VertreterInnen der Gewerkschaften GPA-djp und vida und die Arbeitgebervertreter der Sozialwirtschaft Österreich (vormals BAGS) bereits in der ersten Runde der diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen die bereits im Vorjahr dem Grunde nach vereinbarte Steigerung der Löhne und Gehälter.

 

Die unterschiedlichen Forderungspunkte zum Rahmenrecht wurden ausgetauscht, die Verhandlungen dazu starten am 19. Jänner 2015.

 

 

17.01.2015 SCHWARZBERG
 

DAS 9. GROSSE FEST

 

Trotz einer hohen Zahl von Anmeldungen kommen nur 577 MitarbeiterInnen und deren Begleitpersonen zum 9. Fest. Wie jedes Jahr herrscht gute Stimmung, aber die Betriebsräte sind sich nach dem Fest einig, dass für das nächste Fest als 10-jähriges Jubiläum ein neus Konzept erarbeitet werden muss.   

 

LINE UP

LIVE

 

Sugar Daisy's Hot Club

!DELA DAP

 

DJ's

 

Glamboys

DJane Violetta Parisini

DJ D.A.V.E.

©  2013 Verein der Vernetzung der Betriebsräte in Organisationen im Wiener Behindertenbereich

flickr

  • Flickr Metallic